Wie nehme ich richtig Maß? – Schnittmustergröße bestimmen

Lasse dich nicht von der Kaufgröße täuschen. Diese kann von Geschäft zu Geschäft anders sein, deshalb solltest du dich nicht auf diese Maße verlassen! Schnittmuster einer Marke haben immer die gleichen Grundmaßeinheiten, so dass zwischen den Modellen keine großen Unterschiede bestehen. Die Abweichungen liegen meist in der Form z.B. der Neigung der Schulterlinie, die Lage der Abnäher, Armlochkurven usw. Diese Kleinigkeiten machen oft den Unterschied, warum ein Schnittmuster an einer Figur besser aussieht wie an einer anderen.

Für ein gut sitzendes Ergebnis sind also richtig vermessene Maße ausschlaggebend. Am besten schnappt ihr euch dazu eine Freundin die euch beim Vermessen hilft. Es kann sehr schwierig sein, selbst Maß zu nehmen. Für beste Ergebnisse solltet ihr nur Unterwäsche tragen. Knotet euch eine Kordel um die Taille oder nehmt ein Taillenmaßband. Um die Umfänge auszumessen, muss das Maßband immer waagerecht um den Körper liegen und darf nicht zu straff angezogen werden. Messe dich nach der unten gezeigten Grafik und notiere dir diese Werte in einer Tabelle. Diese Maße reichen, um die Schnittgröße herauszufinden. Je nach Schnitt, benötigst du auch nicht alle angegebenen Maße. Welche du benötigst, siehst du in der Maßtabelle deines Schnittes.

Richtig Maßnehmen

Maße nehmen:

  1. Hüftumfang: Messe waagerecht um die stärkste Stelle des Gesäßes.
  2. Taillenumfang: Lege das Maßband waagrecht an die schmalste Stelle der Taille.
  3. Brustumfang: Messe über die stärkste Stelle der Brust.
  4. Armlänge: Von der Ärmelkugel über den Ellenbogen bis zum Handgelenk mit leicht angewinkeltem Arm.
  5. Schulterbreite: Messe vom Halsansatz bis zur Armkugel.
  6. Seitenlänge: Von der Fußsohle über die Hüfte bis zur Taille.
  7. Körpergröße: Barfuß von der Sohle bis zum Scheitel bei aufrechter, natürlicher Haltung. Stelle dich dazu z.B. in einen Türrahmen.
  8. Rückenbreite: Legen das Maßband waagrecht über die Spitzen der Schulterblätter von den Innenseiten der Oberarme.
  9. Hintere Taillenlänge: Messe vom stärksten vorstehenden Halswirbeln am Nacken bis zur Taille.

Vergleiche jetzt alle Maße mit denen der Tabelle ihres Schnittes. Es kann vorkommen, dass die Maße mit keiner Größe übereinstimmen. Wähle dann die Größe so, die deinem Schnitt am nächsten kommt.

Als Richtlinie für die Wahl der Schnittgröße gilt:

Wähle Kleider-, Mantel-, Jacken- und Blusengrößen nach der Oberweite aus. Falls die Taillen- bzw. Hüftweite nicht mit den Maßen der Schnittmustergröße übereinstimmt, lassen sich diese leicht abändern.

Die Größe für Hosen und Röcke wird nach der Hüftweite bestimmt. Es kommt nicht selten vor, das die Größe von Oberteil und Unterteil variieren. Durch die verschiedenen Schnittgrößen auf eurem Schnittmuster könnt ihr diese auch kombinieren.

Bei dehnbaren Stoffen kannst du in den meisten Fällen auch die kleinere Größe wählen, wenn keine Größe übereinstimmt. Durch die Dehnbarkeit ist ein gewisser Spielraum im Stoff vorhanden ist. Das ist aber auch eine Frage des Geschmackes, ob man enge oder weite Kleidungstücke bevorzugt.